WTF-Warnung: Oberster Gerichtshof bestätigt Monsantos Herrschaft über benachbarte Bauern
WTF-Warnung: Oberster Gerichtshof bestätigt Monsantos Herrschaft über benachbarte Bauern
Anonim

Ein Versuch von Bauern, sich vor Monsanto zu schützen, ist ins Stocken geraten. Wie wir letzten Monat berichteten, haben Landwirte im ganzen Land in einem Fall mit dem Titel Organic Seed Growers and Trade Association (OSGATA) et. al v. Monsanto Company, beantragte „Schutz für Amerikas Landwirte vor Monsantos frivolen Patentverletzungsverfahren und ihren promiskuitiven gentechnisch veränderten Pollen, während gleichzeitig versucht wurde, die Patente auf 23 von Monsantos GVO-Pflanzen für ungültig zu erklären“.

Mitglieder der OSGATA behaupteten, dass die Kontamination ihrer Pflanzen durch nahegelegene Monsanto-Pflanzen sie gezwungen habe, sich gründlichen und oft kostspieligen Tests zu unterziehen, um die Reinheit zu gewährleisten, oder „eigentlich auf das Anpflanzen bestimmter Pflanzen zu verzichten, um die Reinheit des Saatguts zu erhalten“. Und wie bereits erwähnt, wurden GVO-Weizen und Luzerne von Monsanto schon oft in benachbarten Farmen gefunden, was die Bauern befürchtete, von Monsanto wegen der Kontamination verklagt werden zu können.

Der Fall wurde zuvor abgewiesen, aber beim Obersten Gerichtshof wurde ein Schriftsatz eingereicht, der mehr als 70 Fälle von Bio- und konventionellen Landwirten, Saatgutunternehmen und öffentlichen Interessengruppen, die Schutz vor Monsantos Klagen und anhaltender Kontamination suchten, wieder aufgenommen hätte.

Aber diese Woche ließ der Oberste Gerichtshof die vorherige Entscheidung des Bundesberufungsgerichts intakt. Laut einem Bericht von RT.com basierte die Entscheidung des Berufungsgerichts auf „Monsantos angeblichem Versprechen, Landwirte nicht zu verklagen, deren Ernten – einschließlich Mais, Sojabohnen, Baumwolle, Raps und andere – Spuren der Biotechnologieprodukte des Unternehmens enthielten.“Da eine Spurenkontamination benachbarter Pflanzen durch Monsanto als „unvermeidlich“angesehen wurde, baten die Kläger Monsanto, zu versprechen, sie nicht wegen Verletzung zu verklagen, wenn dies geschah.

Monsanto hat jedoch eine „pauschale“Zusicherung für Landwirte abgelehnt: „Eine pauschale Zusage, kein gegenwärtiges oder zukünftiges Mitglied von Petentenorganisationen zu verklagen, würde es praktisch jedem ermöglichen, vorsätzliche Verstöße zu begehen.“

Kyle McClain, Monsantos Chefanwalt für Rechtsstreitigkeiten, sagte über Reuters, dass Monsanto nicht (und auch nicht) klagen wird, wenn die Kontamination „versehentlich“ist.

„Monsanto hat und hat sich nie verpflichtet, es wird niemals klagen, wenn unser patentiertes Saatgut oder unsere patentierten Eigenschaften durch unbeabsichtigte Maßnahmen auf dem Feld eines Landwirts gefunden werden“, sagte McClain.

Aber für viele Landwirte reicht diese Art von Aussage nicht aus, um die Angst vor Monsantos möglichem Zorn zu beseitigen.

„Der Oberste Gerichtshof hat die extreme Notlage, in der sich Familienbauern befinden, nicht verstanden“, sagte Jim Gerritsen, Präsident von OSGATA und Biosaatgutbauer. „Das Berufungsgericht stimmte zu, dass unser Fall berechtigt war. Doch … [die] von ihnen angeordneten Sicherheitsvorkehrungen reichen nicht aus, um unsere Farmen und unsere Familien zu schützen.“

Dave Murphy, Ernährungsdemokratie jetzt! Gründer und Geschäftsführer sagte in einer Erklärung: „Wenn Monsanto Saatgut aus finanziellen Gründen patentieren kann, sollten sie gezwungen werden, für die Kontamination des Feldes eines Bauern zu zahlen, und sie nicht verklagen dürfen. Wieder einmal wurde Amerikas Bauern Gerechtigkeit verweigert, während Monsantos Einschüchterungsherrschaft im ländlichen Amerika fortgesetzt werden darf.“

Während der Oberste Gerichtshof Monsanto im Wesentlichen für siegreich entschieden hat, sagt Murphy, dass es noch nicht vorbei ist.

„Monsanto ist effektiv davongekommen, das Saatguterbe der Welt zu stehlen und Landwirte für die Fehlerhaftigkeit ihrer patentierten Saatguttechnologie zu missbrauchen“, sagte er. "Das ist eine Frevel von historischem Ausmaß und wird nicht Bestand haben."

Beliebt nach Thema