SeaWorld gibt den Kampf nicht auf und das sollten wir auch nicht
SeaWorld gibt den Kampf nicht auf und das sollten wir auch nicht
Anonim

Seit der Veröffentlichung und den nachfolgenden CNN-Vorführungen des Dokumentarfilms „Blackfish“wurde SeaWorld Schlag um Schlag versetzt.

Viele haben sich zu öffentlichen Boykotten und Protesten gegen das Unternehmen erhoben. Musikkünstler mit Top-Tickets wie Barenaked Ladies, Willie Nelson und Martina McBride sagten ihre Auftritte bei SeaWorlds jährlichem Event Bands, Blues and BBQ ab. Und zwei der Hauptaktionäre von SeaWorld Entertainment, Delaware L.P. und Blackstone Holders, verkauften einen erheblichen Teil der Aktien des Unternehmens.

Darüber hinaus ist die Aktie von SeaWorld laut International Business Times in den letzten sechs Monaten um 26 Prozent gefallen.

All diese Aktionen sind sicherlich Siege, aber wie erwartet gibt SeaWorld den Kampf nicht so leicht auf. Tatsächlich feiert der Unterhaltungsriese seinen 50NS Jubiläum in diesem Jahr im großen Stil und gab Millionen von Dollar für seine 18-monatige Jubiläumskampagne namens "Sea of ​​Surprises" aus.

Bereits in dieser Woche scheint sich das Blatt zu Gunsten von SeaWorld zu wenden, da das Unternehmen seine Jubiläumspläne ungehindert fortsetzt.

Zum Auftakt trafen am Mittwoch dieser Woche Mitglieder des Führungsteams von SeaWorld Entertainment, Inc. und ein Paar Pinguine an der New Yorker Börse ein, um die Schlussglocke zu läuten.

Dann, erst gestern, wurde "Blackfish" für eine Oscar-Nominierung brüskiert, was SeaWorld zumindest für kurze Zeit wieder an die Spitze gebracht zu haben scheint.

Wie DealBook berichtet, stieg die Aktie von SeaWorld Entertainment „am Donnerstag um 8,39 Prozent und schloss bei 33,59 USD pro Aktie, dem höchsten Stand der Aktie seit August“.

Es wird angenommen, dass die Brüskierung von „Blackfish“diesen Anstieg der Aktienkurse verursacht hat.

„Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences überraschte mit der Brüskierung von ‚Blackfish‘in der Kategorie Dokumentarfilm. Dies ist unserer Meinung nach wahrscheinlich der Höhepunkt der negativen Stimmung rund um SeaWorld im Zusammenhang mit dem Dokumentarfilm und ist positiv für die Aktie. Für SeaWorld-Investoren verringert dies die öffentliche Aufmerksamkeit für den Film und verringert das Risiko, dass dieser Film die Zuschauerzahlen dämpfen könnte, wenn die Saison im Frühjahr wieder in Gang kommt “, sagte FBR & Co.-Analyst Barton Crocket über Street Insider.

Darüber hinaus hat SeaWorld angekündigt, diesen Sommer eine ganz neue Orca-Show zu starten. Die Show ist noch unbenannt, aber laut Orlando Sentinel wird sie in den drei Meeresparks von SeaWorld in Orlando, San Diego und San Antonio debütieren und die sehr beliebte sieben Jahre alte Show „Shamu Rocks“ersetzen.

All diese Ankündigungen zeigen deutlich, dass SeaWorld plant weiterzumachen, als ob „Blackfish“nie passiert wäre, aber wir dürfen dies nicht zulassen, denn Tatsache bleibt, dass Orcas und andere Meeressäuger nicht in Betonbecken gehören, die dem Publikum Tricks vorführen. Abgesehen von Reha- und Rettungsbemühungen gehören diese Tiere nur an einen Ort, und das ist die Wildnis.

Beliebt nach Thema