Monsanto wird Bio?
Monsanto wird Bio?
Anonim

Monsanto ist der GVO-Riese, den wir gerne hassen, aber es sieht jetzt so aus, als würde das Unternehmen nach etwas grüneren Weiden suchen, da es derzeit daran arbeitet, Sorten von Nahrungspflanzen zu entwickeln, die nicht gentechnisch verändert sind. Stattdessen werden diese Pflanzen über Kreuzung, eine Technik, die Landwirte seit vielen Jahrtausenden anwenden.

Laut Wired arbeitet Monsanto an Salat, Paprika, Brokkoli, Melone, Zwiebel und Wassermelone, die alle durch Kreuzung gezüchtet werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Pflanzensorten völlig technologiefrei sind.

Wie der Artikel von Wired berichtet, „nutzt [The] Division Monsantos gesammeltes wissenschaftliches Know-how, um Gemüse zu kreieren, das alle Vorteile gentechnisch veränderter Organismen ohne den Frankenfoods-Kick-Faktor hat.“

Die neuen Sorten werden laut Wired „Kräfte und Fähigkeiten haben, die weit über das hinausgehen, was Sie normalerweise in der Produktabteilung sehen. Der Salat ist süßer und knuspriger als Römersalat und hat die Frischhaltequalität von Eisbergen. Die Paprika sind in Miniatur-Einzelportionsgrößen erhältlich, um Reste zu reduzieren. Der Brokkoli enthält dreimal die übliche Menge an Glucoraphanin, einer Verbindung, die hilft, den Antioxidantienspiegel zu erhöhen.“

„Lebensmittelgeschäfte suchen in den Warenregalen nach etwas, das auffällt und sich anders anfühlt“, sagte Kenny Avery, ein Manager von Monsanto. „Und die Verbraucher suchen das Gleiche.“

Die neuen Sorten werden in Kürze (wenn nicht schon) in Lebensmittelgeschäften in den USA unter dem Monsanto-Tochternamen „Seminis“auf den Markt kommen. Die neuen Kulturen werden Namen wie Frescada-Salat, BellaFina-Paprika und Beneforté-Brokkoli tragen.

Was halten Sie von Monsantos neuen Kreuzungskulturen? Wirst du sie bald essen?

Beliebt nach Thema