Keine Überraschung: SeaWorld scheidet schnell aus der öffentlichen Debatte heraus
Keine Überraschung: SeaWorld scheidet schnell aus der öffentlichen Debatte heraus
Anonim

Es ist erst einen Tag her, dass die Filmemacher von „Blackfish“und das Team von „The Cove“(d. h. die Oceanic Preservation Society) SeaWorld zu einer öffentlichen Debatte herausgefordert haben. Und zu keiner Überraschung hat SeaWorld bereits „Nein“gesagt.

Ziemlich schnelle Abwicklung, oder?

Wie die Oceanic Preservation Society (OPS) in einer Pressemitteilung sagte: „Wir begrüßen eine offene und ehrliche Diskussion mit SeaWorld. Es gibt Millionen von Familien auf der ganzen Welt, die die Wahl haben, wo sie ihr Urlaubsgeld ausgeben möchten. Eltern wollen klare Antworten darüber, wie alle Aspekte der Gefangenschaftsindustrie funktionieren, einschließlich des Tierschutzes und der Sicherheit der Mitarbeiter.“

Das ist ein recht einladendes Gefühl, und eine offene Diskussion würde es beiden Seiten ermöglichen, zu Wort zu kommen. Also, SeaWorld, warum haben Sie wirklich Angst vor einer öffentlichen Debatte?

Könnte es daran liegen, dass viele Ihrer Behauptungen zum Tierschutz völlig falsch sind? Blicken wir kurz zurück, ja?

Zum einen sagt SeaWorld der Welt konsequent, dass sie Orca-Mütter und Kälber nicht trennen – außer in Fällen, die eine Familieneinheit gefährden würden. Wie diese Zeitleiste jedoch deutlich zeigt, wurden 18 Orcas in SeaWorld-Parks von ihren Müttern getrennt. Es ist sehr zweifelhaft, dass alle 18 dieser Orca-Mutter-Kalb-Paare die Familieneinheiten in Gefahr gebracht hätten – aber es würde es viel schwieriger machen, bestimmte Leistungen unterzubringen, oder?

Darüber hinaus besteht SeaWorld darauf, dass ihre Pflege der Orcas den in freier Wildbahn irgendwie zugute kommt, und verweist auf „kontrollierte Forschungsstudien“ihrer in Gefangenschaft lebenden Killerwale. Aber wie genau helfen kontrollierte Forschungsstudien wie die, die den Ruheumsatz von Tilikum untersuchen, Tieren in freier Wildbahn?

In Gefangenschaft lebende Tiere und wilde Tiere haben völlig unterschiedliche Lebensstile, Fütterungsroutinen und sogar Lebenserwartungen (obwohl SeaWorld uns bei diesem letzten Punkt auch glauben möchte, dass in Gefangenschaft lebende Orcas eine ähnliche Lebensdauer haben, obwohl die meisten in Gefangenschaft gehaltenen Orca-Wale nicht länger als neun Jahre alt werden Jahresdurchschnitt im Vergleich zu bis zu 90 Jahren in freier Wildbahn.)

Darüber hinaus heißt es in SeaWorlds jüngstem offenen Brief, in dem die Propaganda der Aktivisten von „Blackfish“aufgerufen wird, dass Tilikum nicht von der Firma abgeholt wurde, und obwohl er möglicherweise nicht aus erster Hand vom Marinepark gefangen genommen wurde, wie der Brief später besagt, SeaWorld immer noch „ erworben“Tilikum. Solange also jemand anderes die Drecksarbeit erledigt, ist es in Ordnung, einen wilden Orca in Ihre Einrichtung zu bringen? Aber, oh, es ist für den Naturschutz, oder?

Dieses Argument kann jedoch nicht greifen, da es, wie wir das letzte Mal überprüft haben, Tiere zu Tricks für das Publikum zu zwingen und sie in Betonbecken eingesperrt zu halten, weder Naturschutz noch nützlich für wilde Orcas ist.

Und selbst wenn die Wale, einschließlich Tilikum, wie „Könige“behandelt werden, wie der ehemalige SeaWorld-Trainer Mark Simmons in einem neuen von der Firma erstellten Video feststellt, wie wird ihre Gefangenschaft dadurch in Ordnung gebracht? Heißt das, solange wir ein Tier angeblich gut behandeln, können wir es dann für den Rest seines Lebens eingesperrt halten?

Aber das ist alles nur ein Haufen Aktivisten-Mumbo-Jumbo, richtig, SeaWorld?

Fred, Jacobs, Vizepräsident für Unternehmenskommunikation bei SeaWorld, sagte über Chron, dass die Herausforderung der offenen Debatte „wenig mehr als ein Werbegag“sei und das Unternehmen „kein Interesse daran habe, einen so unehrlichen und manipulativen Film zu fördern“.

Bridgette Pirtle, eine Trainerin bei SeaWorld San Antonio, äußerte sich ähnlich und sagte: „Es ist ein vorhersehbarer Schritt der Aktivisten, SeaWorld zu einem öffentlichen Debattenforum herauszufordern, eines, das es den Rednern gegen Gefangenschaft zweifellos ermöglicht, ihre radikalen Pläne weiter voranzutreiben.“

Moment – ​​lassen Sie uns das klarstellen – Menschen, die gegen Tiergefangenschaft sind, sind jetzt radikal? Menschen, die sich danach sehnen, Tiere in freier Wildbahn zu sehen, sind radikal? Aber es ist nicht radikal, einen wild gefangenen Orca zu fangen (oh, tut mir leid, "erwerben") und ihn in einen Panzer zu stecken? Sie sind also für Gefangenschaft, SeaWorld? Meinst Du das?

Ehrlich gesagt sind wir uns nicht ganz sicher, was Sie damit meinen, SeaWorld, aber wenn Sie ernsthaft erwägen, sich zu einer offenen Debatte hinzusetzen, sind wir vielleicht nicht so verwirrt oder ganz so wütend. Vielleicht, nur vielleicht, könnte eine intelligente und faktenbasierte Diskussion stattfinden und vielleicht sogar eine Art Einigung erzielt werden, denn, SeaWorld, niemand wäre sauer, wenn Sie sich in ein echtes Hochsee-Schutzgebiet verwandeln würden. Tatsächlich würden sich die meisten wahrscheinlich freuen, und Ihre Orcas auch.

Beliebt nach Thema