Aktivisten halten Mahnwache für Schweine, die auf dem Weg zum Toronto Slaughterhouse brutale Kälte ertragen (FOTOS)
Aktivisten halten Mahnwache für Schweine, die auf dem Weg zum Toronto Slaughterhouse brutale Kälte ertragen (FOTOS)
Anonim

Die Geschichte der kanadischen Tierschutzgruppe Toronto Pig Save begann im Dezember 2010 mit einem einfachen Spaziergang im Freien mit einem adoptierten Hund namens Mr. Bean.

Während dieses Spaziergangs sahen Herr Bean und seine Erziehungsberechtigten acht oder neun Transportwagen, die „traurige und verängstigte Schweine zu einem nahe gelegenen Schlachthof in der Innenstadt namens ‚Quality Meat Packers‘transportierten“, schreibt Mitbegründerin und Mitorganisatorin Anita Kranjec auf der Website der Gruppe.

Kurz darauf wurde Toronto Pig Save gegründet, um durch wöchentliche Mahnwachen „von Schweinen und anderen Nutztieren Zeugnis abzulegen, die zu den vier Schlachthöfen Torontos transportiert wurden“, schreibt Kranjec.

Seit diesem treuen Spaziergang im Jahr 2010 hat sich Toronto Pig Save um die Mahnwachen Toronto Cow Save und Chicken Save erweitert und andere Gruppen dazu inspiriert, Mahnwachen für Nutztiere in Kanada, den USA und Australien abzuhalten.

Letzte Woche, am 22. Januar, nahm die Fotojournalistin Jo-Anne McArthur mit einer kleinen Gruppe von Aktivisten an einer der wöchentlichen Mahnwachen von Toronto Pig Save teil. Zusammen standen sie bei negativem 31-Grad-Wetter an der Seite einer Straße in Toronto und hielten Schilder, um gegen das Schlachten und den Transport von Tieren bei extremen Wetterbedingungen zu protestieren.

McArthur erinnert sich via Facebook: „Bei diesem eisigen Wetter … werden die Schweine in halb überdachten Lastwagen über Autobahnen mit starkem Wind transportiert. Wenn wir sie sehen, sind sie mutlos und viele haben Kratzer, Schnitte und Verletzungen. Die meisten haben rote Extremitäten und Erfrierungen von der Kälte.“

Das Leiden dieser Schweine endete jedoch nicht mit dem Transport, da einige noch ein oder zwei Stunden in diesen eiskalten Lastwagen warten mussten, bevor sie den Schlachthof betraten.

Während dieser Zeit boten die Mitglieder von Toronto Pig Save den Schweinen Wasser an, die, wie McArthur berichtet, „versuchten, am gefrorenen Wasser um die Öffnungen des Lastwagens herum zu lecken“, weil sie so durstig waren.

„Abgesehen davon, dass man überhaupt keine Tiere isst, sollte bei diesen Temperaturen niemand transportiert werden. Es ist einfach so unmenschlich!" McArthur schreibt.

Bezeugen Sie mit den Fotos unten, die von McArthur aufgenommen wurden, was mit diesen Schweinen passiert ist.

Jo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo- Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir TiereJo-Anne McArthur / Wir Tiere

Beliebt nach Thema