Inhaltsverzeichnis:

Unheimlich! Die FDA lässt wissentlich Antibiotika für Nutztiere zu, die die menschliche Gesundheit bedrohen
Unheimlich! Die FDA lässt wissentlich Antibiotika für Nutztiere zu, die die menschliche Gesundheit bedrohen
Anonim

Wenn es um den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren geht, sind das, was die Food and Drug Administration sagt und was sie tut, zwei verschiedene Dinge.

Obwohl die FDA weiß, dass Antibiotika eine erhebliche Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen, hat die Behörde laut einem neuen Bericht der führenden Umweltgruppe Natural Resources Defense Council (NRDC) die Verwendung von Dutzenden von Antibiotika in Tierfutter zugelassen.

Zwischen 2001 und 2010 führte die FDA Sicherheitsüberprüfungen von 30 Antibiotika durch, die für die Verwendung bei Nutztieren zugelassen wurden, und fast alle – 26, um genau zu sein – verfehlten die Sicherheitsstandards der Behörde, und 18 von ihnen wurden als „hohes Risiko“eingestuft. Aber diese Antibiotika wurden weiterhin Tieren verabreicht.

Dieses Versäumnis, auf antibiotische Futtermittelzusatzstoffe einzuwirken, ist nichts Neues. Jahrzehntelang hat sich die Agentur nicht wirklich mit diesem Thema beschäftigt. (Siehe zum Beispiel diese frühere OGP-Geschichte über den schwachen Versuch der FDA, den Einsatz von Antibiotika bei Tieren einzudämmen.) Aber die Untätigkeit der Behörde ist alarmierend, und es muss sich etwas ändern. Seit den 1970er Jahren warnen Wissenschaftler, dass Antibiotika einen Anstieg arzneimittelresistenter Superbakterien verursachen – ein Problem, das bis heute andauert.

Obwohl die FDA den Verkauf bestimmter Arzneimittel nicht offenlegt, fand das NRDC Beweise dafür, dass heute mindestens neun der Antibiotika vermarktet werden und alle bis auf zwei weiterhin zur Verwendung zugelassen sind.

Ende 2013 ging die FDA gegen Antibiotika in landwirtschaftlichen Betrieben hart durch, aber kann man ihnen vertrauen?

Im Dezember 2013 kündigte die FDA neue Richtlinien zur Begrenzung des Einsatzes von Antibiotika bei Kühen, Schweinen und Hühnern an, die zu Futterzwecken aufgezogen werden – ein Prozess, der diese Zusatzstoffe in den nächsten drei Jahren auslaufen wird – aber es gibt Schlupflöcher. Tierproduzenten können beispielsweise weiterhin die gleichen niedrigen Dosen von Antibiotika verwenden, wenn sie sagen, dass die Zusatzstoffe erforderlich sind, um zu verhindern, dass Tiere krank werden.

„Niemand sollte unterschätzen, wie groß die Veränderung der weit verbreiteten und seit langem verwurzelten Branchenpraktiken war“, sagte David Kessler, ein ehemaliger FDA-Kommissar, über die neue Richtlinie. Aber es scheint viel Raum für Besorgnis zu geben.

Was kann getan werden?

Laut NRDC sollte die FDA:

  1. Stoppen Sie die jahrzehntelange Verzögerung und ziehen Sie die Zulassung von Penicillin und Tetracyclinen in Tierfutter zurück.
  2. Entzug der Zulassung für alle anderen Klassen von medizinisch wichtigen Antibiotika, die für die nichttherapeutische Verwendung bei Nutztieren zugelassen sind und sich als unsicher erwiesen haben.

    Aber was ist mit der Untätigkeit der FDA? Sie fordern den Kongress, die führenden Vertreter der Lebensmittelindustrie und die Verbraucher auf, Veränderungen zu fordern.

    Also, was kannst du machen? Unterstützen Sie Unternehmen wie Panera Bread, die sich Sorgen um den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren und Geflügel machen und dagegen vorgehen. Und ermutigen Sie andere Unternehmen, sich ebenfalls Sorgen über Antibiotika zu machen.

    Und ja, die Einschränkung oder der Verzicht auf Ihren Fleischkonsum kann Ihre Exposition gegenüber diesen Antibiotika verringern, aber die Entscheidung, Tiere zu konsumieren, betrifft uns alle. Wir alle müssen uns jetzt mit diesen Superbakterien auseinandersetzen, und sogar Tiere werden durch Antibiotika krank.

Beliebt nach Thema