Schmetterlinge sind auf dem Rückzug und die GVO-Pflanzen von Monsanto sind ein wichtiger Grund dafür
Schmetterlinge sind auf dem Rückzug und die GVO-Pflanzen von Monsanto sind ein wichtiger Grund dafür
Anonim

Wenn Sie Monsanto nicht schon wegen all der wunderbaren Methoden lieben, die sie zur Reinigung unseres Nahrungssystems (Husten und Husten) beigetragen haben, dies ist gerade dabei: Sie helfen wahrscheinlich auch dabei, den schönen Monarchfalter in beträchtlicher Zahl zu töten.

Nach Angaben des Center for Food Safety sind die „überwinternden“Monarch-Populationen in Mexiko von 2013 bis 2014 stark rückläufig – ein Rückgang von 44 Prozent im letzten Jahr.

„Eine durchschnittliche Schätzung von etwa 50 Millionen Schmetterlingen pro Hektar würde bedeuten, dass es etwa 33,5 Millionen Monarchen gibt – ein enormer Rückgang gegenüber nur einem Jahr“, heißt es in dem Bericht des Zentrums.

Laut The Guardian zeigen diese Zahlen die niedrigsten Werte seit Beginn der Studien zu Monarch-Zahlen im Jahr 1993.

Inakzeptabel, oder!?

Es gibt zwar mehrere Faktoren, die sich auf Monarch-Populationen auswirken können, aber das Center for Food Safety berichtet, dass der „Verlust von Wolfsmilchpflanzen auf Kosten der jüngsten Veränderungen in der industriellen Landwirtschaft jetzt die größte Bedrohung für Monarchen darstellt“als „die Verwendung des Herbizids Glyphosat (der Wirkstoff in Monsantos meistverkauftem Produkt Roundup) auf gentechnisch verändertem (GE) Mais und Sojabohnen hat die Wolfsmilchpflanzen in Nordamerika absolut dezimiert.“

Wolfsmilch wuchs in Nordamerika in großen Mengen, aber da all der gentechnisch veränderte Mais und die Sojabohnen die ständigen Versprühungen von Glyphosat überstehen, „hat die Milchpflanze in diesen lebenswichtigen Brutstätten der Monarchen kaum eine Überlebenschance.“

Also, im Namen von Pflanzen, die für uns Menschen wahrscheinlich schrecklich sind, töten wir eine der schönsten Kreaturen der Welt - WTF!

Entweder Monsanto oder die Monarchs, Green Monsters. Was können wir tun, wenn wir wollen, dass unsere Monarchen überleben?

Omar Vidal, der Generaldirektor des WWF Mexiko, sagt: „Mexiko muss ‚energisch‘fordern, dass die Vereinigten Staaten ihre Agrarpolitik im Hinblick auf die Erhaltung der Wolfsmilch reformieren.“

Das Center for Food Safety stimmt zu: „Mehr Wolfsmilch bedeutet mehr Monarch-Lebensraum; und um mehr Wolfsmilch zu gewinnen, wird weniger von Monsantos Roundup auf unseren Feldern gesprüht. Diese kritischen Pflanzen sind die einzigen Brutstätten für Monarchfalter und die einzige Nahrungsquelle für ihre Larven. Wir stimmen Vidal begeistert zu – es ist höchste Zeit für die USA, Maßnahmen zu ergreifen und Monarchfalter zu schützen. Wir können uns nicht zurücklehnen und zusehen, wie ihre Bevölkerungszahlen ständig auf neue Allzeittiefststände sinken.“

Während staatliche Schutzrichtlinien für langfristige Veränderungen eingeführt werden müssen, können wir in der Zwischenzeit unseren Teil dazu beitragen, direkt zu Hause zu helfen, indem wir diese Petition unterzeichnen, um die Zulassung von Pflanzen zu stoppen, die zum Rückgang der Monarch-Bevölkerung beitragen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Petition und diesen Artikel auch mit anderen teilen, um das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu schärfen.

Beliebt nach Thema