Sea Shepherd stellt japanische Waljagd im antarktischen Walschutzgebiet ein
Sea Shepherd stellt japanische Waljagd im antarktischen Walschutzgebiet ein
Anonim

Letzten Monat haben wir über Sea Shepherds fortgesetzte Versuche berichtet, japanische Walfänger aus dem Walschutzgebiet im Südpolarmeer der Antarktis zu vertreiben. Damals bezeichnete der Vorsitzende von Sea Shepherd Australien, Bob Brown, das Vorgehen der japanischen Flotte als „groben Verstoß gegen das Völkerrecht“..

Nun scheint es, dass die Heldentaten der japanischen Walfänger für immer vorbei sein könnten, da Sea Shepherd Australia berichtet, dass sie ihren Betrieb „für sieben aufeinanderfolgende Tage“eingestellt haben, indem sie die Slipanlage der Nisshin Maru (Japans wichtigstem Walfangschiff) gesichert haben.

Peter Hammarstedt, Kapitän der Bob Barker, einem der Schiffe von Sea Shepherd, sagt: „Die Hauptstrategie unserer antarktischen Walverteidigungskampagnen besteht darin, die Slipanlage der Nisshin Maru zu sichern und keine toten Wale in diesen schwimmenden Schlachthof zu lassen: Wir haben dieses Ziel erreicht. Wir werden weiterhin die Slipanlage dieses Wildererschiffs blockieren, unermüdlich in unserer Mission, die Wale und die Heiligkeit des Walschutzgebiets im Südpolarmeer zu schützen.“

Wie Sie sicher gerne hören werden, Green Monsters, war der Januar ein sehr schlechter Monat für die japanischen Walfänger. Mit Sea Shepherd im Rücken und schlechten Wetterbedingungen, die ihre Jagd schwierig, wenn nicht sogar unmöglich machten, konnten sie im Januar mindestens vierzehn Tage lang keine Wale töten. Japanische Walfänger könnten normalerweise während ihrer Jagd fünfundzwanzig Wale pro Tag töten. Daher schätzt Sea Shepherd, dass ihre Unterbrechung der Bemühungen der Walfänger bisher fast 350 Wale das Leben gerettet hat. Umwerben!

Da der Januar normalerweise der profitabelste Monat für die japanische Walfangflotte ist und ihr Fang so gering war, sieht das gesamte Unternehmen langsam unrentabel aus. Tatsächlich lobt Sea Shepherd das Jahr 2014 als das erfolgreichste Jahr für den Walschutz seit dem Inkrafttreten des internationalen Moratoriums für den kommerziellen Walfang 1986.

Adam Meyerson, Kapitän der Sam Simon (einem anderen Sea Shepherd-Schiff) sagt: „2014 war bisher ein großartiges Jahr für die Wale. Da Sea Shepherd nun über eine kleine Marine verfügt, können wir unsere Schiffe flexibel einsetzen, um die Walfangflotte auf unbestimmte Zeit auf der Flucht und aus der Jagd zu halten. Wir werden nicht ruhen, bis diese illegale Flotte aus dem Heiligtum vertrieben ist.“

Beliebt nach Thema