'Die Bucht’ unterstützt neuen rumänischen Gesetzesvorschlag zur Anerkennung von Delfinen als „nicht-menschliche Personen“
'Die Bucht’ unterstützt neuen rumänischen Gesetzesvorschlag zur Anerkennung von Delfinen als „nicht-menschliche Personen“
Anonim

Im vergangenen Jahr war Indien das erste Land der Welt, das sich dafür ausgesprochen hat, Delfine als nicht-menschliche Personen zu sehen, und die Gefangenschaft von Delfinen effektiv verboten, damit diese Tiere endlich aus der Unterhaltungsindustrie befreit werden können.

Jetzt sieht es so aus, als wäre Rumänien der nächste in der Reihe.

Besorgt über die Notlage der Delfine weltweit, entschied der rumänische Politiker Remus Cernea, dass es an der Zeit sei, Delfine mit dem Respekt und der Sorgfalt zu behandeln, die sie verdienen, und entwarf Rumäniens ersten Gesetzesentwurf zur Delfinpersönlichkeit.

Die Oceanic Preservation Society (OPS), am besten bekannt als das Team hinter dem Dokumentarfilm „The Cove“aus dem Jahr 2009, hat bereits ihre volle Unterstützung für Rumäniens neuen Gesetzentwurf durch einen offenen Brief des OPS-Geschäftsführers Louie Psihoyos zum Ausdruck gebracht.

Wie Psihoyos schreibt: „Neben einem großen komplexen Gehirn und einer ähnlichen chromosomalen Struktur wissen wir, dass Delfine unsere gemeinsame Fähigkeit teilen, Freude und Schmerz zu empfinden und komplexe, dauerhafte emotionale Bindungen zu bilden, die Artengrenzen überschreiten können. Dies sind die Dinge, die das menschliche Leben sinnvoll und wertvoll machen. Da diese Fähigkeiten von Delfinen geteilt werden und manchmal in größerem Maße benötigt werden, müssen wir anerkennen, dass Wale den gleichen moralischen und rechtlichen Schutz genießen, den wir allen Menschen gewähren.“

Hier hier!

Der Gesetzesentwurf von Cernea fordert die rumänische Regierung auf, Delfinen die folgenden Rechte zu gewähren:

  1. Das Recht zu leben
  2. Recht auf körperliche Unversehrtheit und auf Freiheit von Grausamkeiten
  3. Recht auf Freizügigkeit in der eigenen natürlichen Umgebung, nicht zu anderen Zwecken gefangen genommen oder in Gefangenschaft gehalten zu werden, als um medizinische Hilfe anzubieten oder vor einer drohenden Gefahr geschützt zu werden.
  4. Recht auf Schutz in der eigenen lebenden natürlichen Umgebung und nicht auf Trennung von der Gruppe oder Familie, zu der er gehört.

Auch wenn Rumänien möglicherweise nicht annähernd so viele in Gefangenschaft gehaltene Delfine hat wie die USA oder andere Länder (ein Online-Petitionstext zitiert, dass das Land mindestens zwei Delfine hat), hätte dieses Gesetz, wenn es verabschiedet würde, weitreichende Auswirkungen, da es zusätzliche Schlagkraft verleihen würde eine wachsende Zahl von Beweisen gegen die Gefangenschaft von Meeressäugern. Tatsächlich wäre es der Schaffung einer freien Welt für alle Delfine einen Schritt näher gekommen.

Fordern Sie gemeinsam mit Cernea und „The Cove“das rumänische Parlament auf, Nein zur Gefangenschaft von Delfinen und Ja zum Delfinschutz zu sagen, indem Sie heute diese Petition von Change.org unterzeichnen und die Nachricht verbreiten!

Beliebt nach Thema