SeaWorld vermeidet Diskussionen über die Eröffnung von Küstenschutzgebieten für Orcas
SeaWorld vermeidet Diskussionen über die Eröffnung von Küstenschutzgebieten für Orcas
Anonim

Zuerst hat sich SeaWorld einer öffentlichen Debatte entzogen, die von den Dokumentarfilmteams von „Blackfish“und „The Cove“initiiert wurde, und jetzt scheint der Meerespark-Riese einen strategischen Schritt unternommen zu haben, um Diskussionen über die Öffnung von Küstenschutzgebieten für seine Orcas insgesamt zu vermeiden.

Eine große alte Gesichtspalme könnte nur in Ordnung sein.

Laut People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) „hat SeaWorld ein Verfahrensmanöver eingeleitet, um einen Aktionärsbeschluss von PETA aus seinen Proxy-Materialien auszuschließen und den Vergnügungspark aufzufordern, Schritte zur Entwicklung von Küstenschutzgebieten zu unternehmen, in denen die Orcas rehabilitiert und in den Ruhestand versetzt werden können und die Öffentlichkeit kann die Möglichkeit haben, sie in einer natürlichen Umgebung zu beobachten.“

Okay – das sind jetzt viele Informationen. Lassen Sie uns für einen Moment zurückverfolgen, oder? Beginnen wir tatsächlich am 19. April 2013, als SeaWorld seine ersten öffentlichen Aktienangebote von 20 Millionen Aktien an der New Yorker Börse machte.

An diesem Tag beschloss PETA, 80 Aktien der neu eröffneten SeaWorld-Aktie im Gesamtwert von 2.000 USD zu kaufen – der Mindestbetrag, der erforderlich ist, um Aktionärsbeschlüsse einzureichen und an Jahresversammlungen teilzunehmen und zu sprechen.

Das Ziel von PETA? Eine Stimme für die Orcas des Unternehmens zu sein.

„Das Ziel von PETA ist es, SeaWorld davon abzuhalten, Orcas und Delfinen ein Leben in Elend, Gefangenschaft und Grausamkeit aufzuerlegen“, sagte Jeffrey Kerr, General Counsel von PETA, in einer Pressemitteilung nach dem Börsengang. „Diesen hochintelligenten sozialen Tieren alles zu berauben, was für sie natürlich ist, führt dazu, dass sie an metallenen Unterwassertoren und Beton kauen und sich vor lauter Frustration und Aggression die Zähne ausbrechen.“

Es gibt viele Leute, die vielleicht keine großen Fans von PETA sind, aber dies ist ein ziemlich bewundernswertes Ziel, das vielleicht sogar Nicht-Unterstützer hinter sich bringen können, denn wer könnte jemals für die weitere Einsperrung von Orcas ausschließlich zu Unterhaltungszwecken sein?

Oh, das ist richtig – SeaWorld.

Lassen Sie uns zu dem beschleunigen, was Anfang dieser Woche passiert ist. Im Vorgriff auf die erste jährliche Aktionärsversammlung von SeaWorld legte PETA einen Vorschlag vor, in dem der Meerespark aufgefordert wurde, die Entwicklung von Küstenschutzgebieten für seine Orcas zu erwägen, deren Freiheit längst überfällig ist.

SeaWorld hat sich jedoch – vielleicht nicht überraschend – entschieden, diesen Antrag zu ignorieren und beabsichtigt, den Vorschlag von PETA durch Einreichung einer „Stellvertretererklärung“zu blockieren, die, wie der Orlando Sentinel betont, ein Dokument ist, „das den Aktionären vor seiner Jahresversammlung und dies muss alle Vorschläge beinhalten, über die am 17. April abgestimmt wird.“

Merken Sie sich das Datum – den 17. April – nur zwei Tage vor dem Jahrestag der Börseneinführung von SeaWorld.

Laut Orlando Sentinel „verpflichten die bundesstaatlichen Vorschriften, dass Aktionäre mindestens ein Jahr lang Aktien eines Unternehmens gehalten haben, bevor sie Empfehlungen zur Abstimmung abgeben können“.

Zusammenfassend bedeutet dies, dass SeaWorld den Antrag von PETA technisch umgehen kann, indem er die Proxy-Erklärung zwei Tage vor Ablauf eines ganzen Jahres einreicht und den Vorschlag auf der Grundlage der Bundesvorschriften insgesamt annulliert.

Darüber hinaus hat SeaWorld offenbar die US-Börsenaufsicht SEC aufgefordert, keine rechtlichen Schritte gegen sie einzuleiten, wenn sie den Vorschlag von PETA tatsächlich in den Vollmachtsdokumenten auslässt.

Das scheint jetzt ziemlich zwielichtig zu sein, oder?

Aber selbst wenn SeaWorld mit dem Gesetz auf seiner Seite handelt, sollte es noch nicht aufatmen – PETA wird weiterhin 80 Aktien besitzen und kann nach Ablauf dieses Jahres erneut einen Vorschlag unterbreiten, in dem die Schaffung von Orca-Schutzgebieten.

Darüber hinaus ist die öffentliche Empörung gegen SeaWorld noch nicht abgeklungen, und wir bezweifeln, dass sie jemals wirklich still werden wird, denn sobald die Wahrheit über die Gefangenschaft von Meerestieren ans Licht kommt, können Sie sie einfach nicht mehr rückgängig machen.

Entschuldigung, SeaWorld, aber wir Tierfreunde sind alle auf lange Sicht dabei - deine Tricks können uns nicht lange auf Distanz halten, und während du weiter eine Verteidigung aufbaust, zeigst du der Welt nur eines: dass du Ich denke, es ist völlig in Ordnung, das natürliche Verhalten von Orcas und anderen hochintelligenten Meerestieren weiterhin zu hemmen - selbst nach Jahren unerbittlichen Dienstes - indem man sie ihr ganzes Leben lang auf kleine Becken beschränkt, nur um Gewinn zu machen.

Beliebt nach Thema