Sea Shepherd rettet Meereslebewesen in Guatemala durch Einstellung der Wilderei
Sea Shepherd rettet Meereslebewesen in Guatemala durch Einstellung der Wilderei
Anonim

Die Sea Shepherd Conservation Society hat es sich zur Aufgabe gemacht, das gesamte Meeresleben vor Schaden zu schützen, und leistet dabei verdammt gute Arbeit.

Die gemeinnützige Organisation ist vor allem für ihre Arbeit bekannt, die japanische "wissenschaftliche" Walfangoperationen unterbricht, wie sie in der Animal Planet-Serie "Whale Wars" gedreht wurden, und auch für ihre Bemühungen zur Sensibilisierung in Taiji, Japan, wo ihre Cove Guardians Aufnahmen der Jährlich findet die riesige Delfinjagd, die Jagd und der Fang von Gefangenen in der Stadt statt.

Zuletzt hat die Organisation eine Kooperationspartnerschaft mit Pharrel Williams und seinem Unternehmen Bionic Yarn eingegangen, um Plastikmüll aus den Meeren zu reinigen und in nachhaltige Mode umzuwandeln.

Jetzt dringt Sea Shepherd in andere Gewässer vor, nämlich in Guatemala.

Sea Shepherds Boot Brigitte Bardot, ein Hochgeschwindigkeits-Trimaran, ist gerade von seiner „ersten erfolgreichen Patrouille“in Guatemalas Gewässern zurückgekehrt, indem sie in Zusammenarbeit mit dem guatemaltekischen Fischereiministerium an der Durchsetzung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Wilderei gearbeitet hat, um „die Auswirkungen der illegalen Fischerei auf billfish von kommerziellen Fischern “, wie in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung berichtet.

Gleich in der ersten Nacht der Patrouillen wurden sieben Boote bestiegen und zwei von ihnen besaßen illegalen Segelfischfang. Nach der Dokumentation des Vorfalls wurden die Fische sicher in ihr Zuhause im Meer zurückgebracht.

Laut Sea Shepherd wurden „Verwaltungsmaßnahmen gegen die Fischer ergriffen“.

Das ist richtig gedient!

Die Crew von Sea Shepherd und die Fischereibeamten halten Ausschau nach illegalem Fang und illegalem Einsatz von Langleinen und Stellnetzen, da sich beide Methoden als äußerst zerstörerisch für das Meeresleben erwiesen haben.

Sea Shepherd berichtet: „Das Hauptziel dieser Anti-Wilderer-Operationen ist es, Beweise zu sammeln, die der guatemaltekischen Regierung vorgelegt werden können. Sea Shepherd hofft, dass, wenn diese Patrouillen zeigen, dass illegaler Fischfang in großem Umfang stattfindet und eine erhebliche Bedrohung in den Gewässern Guatemalas darstellt, mehr Maßnahmen zur Bekämpfung dieses schwerwiegenden Problems ergriffen werden.“

Die Organisation wird ihre Arbeit mit Fischereibeamten fortsetzen und auch Vorträge an Schulen halten, um auf die Not der Meeresbewohner und die „dringende Notwendigkeit des Meeresschutzes“aufmerksam zu machen.

Mit der Zeit werden wir mit Hilfe von Sea Shepherd sicherlich mehr Wilderei-Operationen und mehr Siege für Meerestiere in Guatemala sehen.

Macht weiter so, Ozeankrieger!

Beliebt nach Thema