Indonesien ist weltweit führend bei der Schaffung des größten Mantarochen-Schutzgebiets auf offener See
Indonesien ist weltweit führend bei der Schaffung des größten Mantarochen-Schutzgebiets auf offener See
Anonim

In die Fußstapfen des pazifischen Inselstaates Palau, der kürzlich zu einem „100-prozentigen Meeresschutzgebiet“wurde, hat Indonesien gerade seine Gewässer zum Schutzgebiet für Mantarochen erklärt und das weltweit größte Schutzgebiet für Mantarochen auf offenem Meer geschaffen, indem es die Fischerei und Export Rochen.

Gut gemacht, Indonesien!

Laut AFP über Yahoo News verbietet Indonesiens brandneue Gesetzgebung den Fang und den Export von Mantarochen und bietet diesen sanften Riesen vollen Schutz in Indonesiens 2,2 Millionen Quadratmeilen Ozean, einem Gebiet, das als die „größte Rochen- und Haifischerei der Welt“galt.

Diese Entscheidung wurde nur wenige Wochen getroffen, nachdem Indonesiens Minister für Fischerei und maritime Angelegenheiten am 28. Januar 2014 Riesenmantas und Riffmantas als geschützte Arten nach indonesischem Recht erklärt hatte, wie die Wildlife Conservation Society berichtete.

„Dieses neue Gesetz stellt einen großen Fortschritt in den Bemühungen zur Erhaltung der Mantarochen dar, die 2013 in die Liste der unter CITES (dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) geregelten Arten aufgenommen wurden. Ab September 2014 müssen alle 178 CITES-Mitgliedsländer den Handel kontrollieren und andere CITES-Handelsregeln für diese und mehrere stark gehandelte Haiarten umsetzen, um sicherzustellen, dass der internationale Handel ihr Überleben nicht bedroht“, berichtet die Wildlife Conservation Society.

Nach Angaben der Internationalen Naturschutzunion gelten beide Arten von Mantarochen als gefährdet, wobei der Fischfang und die Nachfrage nach traditionellen asiatischen Medizinprodukten ihre Hauptbedrohungen sind.

Indonesiens Entscheidung, Mantarochen zu schützen und die anschließende Schaffung des weltweit größten Mantarochen-Schutzgebietes wurde durch eine Studie beeinflusst, die letztes Jahr in der wissenschaftlichen Zeitschrift PloS One veröffentlicht wurde und feststellte, dass ein einzelner Mantarochen bis zu einer Million Dollar an Tourismuseinnahmen einbringen kann während seiner Lebenszeit.

Ziemlich erstaunlich, oder?

Derzeit hat Indonesien die zweitgrößte Mantarochen-Tourismusindustrie der Welt, wobei die Malediven an erster Stelle stehen.

„Angesichts der riesigen Riffe und Inseln in unserem Land könnte Indonesien, wenn es richtig verwaltet wird, das führende Manta-Tourismusziel der Welt werden“, sagte Agus Dermawan, ein hochrangiger Beamter des Ministeriums für Meeresangelegenheiten und Fischerei.

Auch wenn Ökotourismus nicht in jeder Situation so „grün“oder nachhaltig ist, wie manche Quellen behaupten (wenn er richtig gemacht wird, ist er es jedoch sicherlich), die Schaffung dieses Heiligtums und der Schutz dieser Mantarochen ist definitiv etwas zu feiern, so wie es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung für den Tierschutz.

Wie AFP sagt: „Indonesien schließt sich Ländern wie Ecuador, den Philippinen, Neuseeland und Mexiko an, um ihren Mantarochen vollen Schutz zu gewähren.“

Huhu! Lassen Sie uns jetzt auch Wale, Delfine und Haie auf die geschützte Liste bringen!

Beliebt nach Thema