Neue Klage eines Biobauern könnte endlich beweisen, dass Monsanto nicht 'Unbesiegbar’
Neue Klage eines Biobauern könnte endlich beweisen, dass Monsanto nicht 'Unbesiegbar’
Anonim

Im andauernden Kampf zwischen Monsanto und Landwirten auf der ganzen Welt hat Monsanto in fast allen Fällen den König regiert. Laut Daily Finance hat [Monsanto] seit 1997 145 Klagen gegen Landwirte eingereicht, die sein patentiertes Saatgut unsachgemäß wiederverwendet haben, oder im Durchschnitt alle drei Wochen für 16 Jahre in Folge eine Klage. Und in diesen Anzügen hat Monsanto keinen einzigen Fall verloren.

Dieser Trend könnte sich jedoch endlich ändern.

Steve Marsh, ein Biobauer in Westaustralien, stellte 2010 fest, dass „seine Ernte durch die gentechnisch veränderten Raps-/Rapskulturen seines Nachbarn, die mit Monsanto Roundup Ready-Saatgut angebaut wurden, verunreinigt wurde“. Infolgedessen ließ Marsh „später 70 % des Biostatus seiner Farm für Produkte wegnehmen, was einen schweren finanziellen Schaden verursachte, etwa 85.000 US-Dollar an Einnahmen“. Aus diesem Grund verklagt Marsh nun seinen Nachbarn für den finanziellen Verlust, der in einem ersten Gerichtsverfahren seiner Art entstanden ist, das die Leute ins Gespräch bringt.

Wenn Marsh in diesem Fall seine Eigentumsrechte verteidigen kann, wird dies für Landwirte einen „Abschreckungsanreiz darstellen, gv-Saatgut zu verwenden, wenn sie wissen, dass sie für das Äquivalent einer „Verschmutzung“des Eigentums eines Nachbarn haftbar gemacht werden. So wie ein Unternehmen für giftige Abflüsse haftbar gemacht werden kann, die ein angrenzendes Stück Land kontaminieren, versucht diese Klage, GV-Bauern für ihren „Abfluss“haftbar zu machen, der die Lebensgrundlage eines Nachbarn ruiniert “, sagt Daily Finance.

Im Falle eines Sieges von Marsh wäre Monsanto zwar nicht direkt betroffen, aber der Sieg würde zeigen, dass Monsanto doch nicht unbesiegbar ist.

„Da Monsanto von den Landwirten verlangt, beim Kauf von Saatgut von der Biotech-Firma eine Haftungsausschlussklausel zu unterzeichnen, ist Monsanto davon abgeschirmt, direkt an der Klage beteiligt zu sein, obwohl es zögerte, als es ausdrücklich gefragt wurde, ob es die Verteidigung finanziell unterstützt. Aber ein Sieg von Marsh könnte zeigen, dass Monsantos Rüstung der Unbesiegbarkeit tatsächlich einen Riss hat “, berichtet Daily Finance.

Über die Ergebnisse dieses Falls werden wir Sie auf dem Laufenden halten – auf jeden Fall ist es schön zu sehen, dass Monsanto mit seinem hochfinanzierten, scheinbar unerschütterlichen Mantel oder Rüstung in einem dieser Fälle zu Fall gebracht werden könnte.

Beliebt nach Thema