USA drängen auf kommerzielles Fischereiverbot in der fragilen Arktis und sind erfolgreich
USA drängen auf kommerzielles Fischereiverbot in der fragilen Arktis und sind erfolgreich
Anonim

Laut einem offenen Brief an die Regierungen der arktischen Länder, der von 2.000 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde, ist „eine kommerzielle Fischerei im zentralen Arktischen Ozean jetzt möglich und machbar“.

Das mag zwar nach großartigen Neuigkeiten klingen – mehr wirtschaftliche Möglichkeiten, oder? - Dies ist in der Tat ein unheilvolles Zeichen, da es bedeutet, dass bereits eine große Menge des arktischen Eises abgeschmolzen ist und aufgrund des vom Menschen verursachten Klimawandels und der globalen Erwärmung voraussichtlich noch mehr schmelzen werden.

„In Kürze – möglicherweise vor der Mitte des Jahrhunderts – wird der Arktische Ozean während eines Teils des Sommers eisfrei sein“, berichtet das Climate News Network.

Ja, eine kommerzielle Fischerei mag jetzt (oder sehr bald) in der Arktis existieren, aber sie geht zu Lasten des fragilen Ökosystems und der Tiere – vom Eisbären bis zur Schneeeule – die es zu Hause nennen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir mit diesem Thema vorsichtig umgehen, denn die Zukunft der Arktis hat weitreichende Auswirkungen auf die ganze Welt, auch wenn wir dies noch nicht vollständig wissen.

Wie der Natural Resources Defense Council feststellt: „Die Arktis ist der Kanarienvogel der globalen Erwärmung in der Kohlemine. Es ist eine hochsensible Region, die stark vom Klimawandel betroffen ist. Die meisten Wissenschaftler betrachten das, was jetzt in der Arktis passiert, als Vorbote für die Zukunft.“

Während viele der Haltung der Vereinigten Staaten (oder deren Fehlen) in einer Reihe von Angelegenheiten skeptisch gegenüberstehen, haben die USA in diesem Fall den ersten großen Schritt unternommen, um das Problem der kommerziellen Fischerei in der Arktis anzugehen.

Tatsächlich haben die USA alle Länder, die an die Arktis grenzen, aufgefordert, die kommerzielle Fischerei in diesem fragilen Gebiet zu verbieten, und hat bereits Erfolg gehabt!

Ab diesem Mittwoch, dem 26. Februar, haben Kanada, Russland, Dänemark und Norwegen zusammen mit den USA vereinbart, „auf ein Abkommen hinzuarbeiten, um die kommerzielle Fischerei im zentralen Arktischen Ozean zu blockieren, bis mehr über das Potenzial der Ressource bekannt ist“. Der Chronicle Herald berichtet.

Nachdem diese fünf Länder nun nach dreitägigen Treffen in Nuuk, Grönland, diese Entscheidung getroffen haben, werden sie zusammenarbeiten, um andere Länder mit „großen kommerziellen Fischereiflotten“, darunter China, Japan und Korea, dazu zu bringen, ein internationales Abkommen zu unterzeichnen, das es verbietet, kommerzielle Fischerei in arktischen Gewässern vor Ende des Jahres.

Hoffen wir auf ihren weiteren Erfolg! Erwägen Sie in der Zwischenzeit, dem Weißen Haus eine Dankesnachricht dafür zu senden, dass es an vorderster Front dieses Verbots steht und den Schutz der Arktis unterstützt! (Müssen wir nicht alle ab und zu wissen, wann wir einen guten Job machen?)

Beliebt nach Thema