Hilf Morgan, dem gequälten Orca des Loro Parque . zu befreien
Hilf Morgan, dem gequälten Orca des Loro Parque . zu befreien
Anonim

Von den vielen tragischen Geschichten von Orcas, die zu einem Leben in Gefangenschaft verurteilt wurden, ist der Fall der sechsjährigen Morgan wohl einer der herzzerreißendsten von allen.

Dieses junge Weibchen wurde 2010 in einem sehr schlechten Gesundheitszustand vor der Küste der Niederlande gefunden. Nachdem sie vom Dolfinarium Harderwijk gesund gepflegt wurde, hoffte man, dass sie wieder in die Freiheit entlassen werden könnte. Ein Urteil der niederländischen Gerichte aus dem Jahr 2011 hat diese Hoffnungen jedoch zunichte gemacht und stattdessen entschieden, dass sie in den Loro Parque auf den Kanarischen Inseln geschickt wird. Das Landwirtschaftsministerium der Niederlande war der Ansicht, dass es "unwahrscheinlich ist, dass sie in freier Wildbahn überleben" und von der Gesellschaft anderer Schwertwale im Vergnügungspark profitieren würde.

Dr. Ingrid Visser – Killerwalexpertin und Gründerin der Free Morgan Foundation – hat jedoch eine schockierende Geschichte von Morgans Mobbing durch ihre Panzerkameraden (von denen die meisten eine lange Geschichte gewalttätigen und dysfunktionalen Verhaltens gezeigt haben) dokumentiert. Während Visser sie über einen Zeitraum von acht Tagen beobachtete, verzeichnete sie nicht weniger als 91 „Aggressionsereignisse“, bei denen sie „im Durchschnitt mehr als einmal pro Stunde“angegriffen wurde.

Eine Zeichnung, die ihre verschiedenen Verletzungen darstellt, ist unten zu sehen:

Als Reaktion auf diese herzzerreißenden Beobachtungen leitete die Free Morgan Foundation schnell ein Gerichtsverfahren ein, um ihre Freiheit zu sichern. Der Fall wurde vom US-Philanthrop Sam Simon finanziert und hat so unterschiedliche Unterstützer wie den französischen Umweltschützer und Filmproduzenten Jean-Michel Cousteau angezogen.

Allerdings wurde die Kampagne auch von Rückschlägen geplagt. Nachdem Gerichte im Dezember 2012 entschieden hatten, dass Morgan in Gefangenschaft bleiben sollte, legte die Stiftung sofort Berufung gegen diese Entscheidung ein. Das Urteil dieser Anhörung sollte ursprünglich am 15. Januar dieses Jahres verkündet werden, wurde dann aber auf den 19. Februar verschoben.

Als das Urteil an diesem Tag nicht zustande kam, wurde die Morgan Foundation sechs Tage später darüber informiert, dass sich das Urteil um weitere sechs Wochen verzögern würde. Ein Facebook-Post der Stiftung versprach, den Unterstützern mitzuteilen, „wann der Termin bestätigt wird“, und bedankte sich für ihre Geduld.

Während niederländische Gerichte zaudern, leidet Morgan leider weiter.

Da Morgans Familie in freier Wildbahn gefunden wurde, gibt es keinen Grund, warum sie keine erfolgreiche Release-Kandidatin sein könnte – abgesehen von dem potenziellen Wunsch von SeaWorld, sie für ihr Zuchtprogramm in Gefangenschaft zu verwenden. Die beiden männlichen Orcas im Loro Parque gehören SeaWorld. Könnte es also sein, dass SeaWorlds Wunsch, Morgan als Quelle für „neues genetisches Material“auszubeuten, der wahre Grund ist, warum sie noch nicht befreit wurde?

Wenn Sie helfen möchten, hat die Free Morgan Foundation verschiedene Vorschläge unterbreitet. Diese reichen vom Herunterladen von Flyern, um Ihre Unterstützung zu zeigen, über das Versprechen, niemals einen Marine-Vergnügungspark zu besuchen, bis hin zum Bau eines „Sand Morgan“an Ihrem örtlichen Strand, um das Bewusstsein zu schärfen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie diese Petition von Change.org unterschreiben und sie weit und breit teilen!

Beliebt nach Thema