WTF? USDA empfiehlt Verbrauchern, Smartphones zu verwenden, um herauszufinden, ob Lebensmittel GVO sind
WTF? USDA empfiehlt Verbrauchern, Smartphones zu verwenden, um herauszufinden, ob Lebensmittel GVO sind
Anonim

Auf der Suche nach einer Lösung für die Debatte über die Kennzeichnung von GVO in den Vereinigten Staaten wurden viele Szenarien vorgeschlagen, von bundesstaatlichen Kennzeichnungsgesetzen bis hin zu einer pauschalen Bundesentscheidung; Einige dieser Ideen sind sehr sinnvoll, während andere einfach nicht funktionieren. Letzte Woche hat USDA-Landwirtschaftsminister Tom Vilsack einen Vorschlag gemacht, der einiges in sich trägt: Verbraucher sollten einfach ihre Smartphones verwenden, um die Informationen zu erhalten, die sie über Lebensmittel benötigen.

Nach Angaben des Center for Food Safety (CFS) „als Reaktion auf eine Erklärung der Abgeordneten Chellie Pingree (D-ME) über die jüngste Verabschiedung eines parteiübergreifenden Versuchs in Maine, die Kennzeichnung gentechnisch veränderter (GE) Lebensmittel zu fordern, Minister Vilsack schlug vor, dass die Verbrauchernachfrage nach Etikettierung durch den freiwilligen Einsatz der Barcode-Technologie für Smartphones gelöst werden sollte.“

Die CFS behauptet, dies sei vor allem deshalb absurd, weil Vilsack davon ausging, dass sich das tatsächlich jeder in unserem Land leisten könnte. Die Hälfte unseres Landes besitzt keine Smartphones, was Fragen der Privilegien und des Zugangs aufwirft: „Laut einem Projekt von Pew Research besitzen nur 56 Prozent der amerikanischen Erwachsenen ein Smartphone, wodurch fast der Hälfte der USA der Zugang zu Kennzeichnungsinformationen verwehrt wird“erwachsene Bevölkerung. Bei denjenigen, deren Haushaltseinkommen unter 30.000 US-Dollar liegt, sinkt diese Zahl auf 43 Prozent.”

Colin O'Neil, der Direktor für Regierungsangelegenheiten bei CFS, erklärt, wie die Etikettenänderungen, die für die Smartphone-Zusammenarbeit mit Lebensmitteletiketten erforderlich sind, die einfachen Etikettenänderungen, die zur Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln erforderlich sind, geringfügig erscheinen lassen: technologisch komplizierte Strichcodes auf ihren Produkten, könnten sie ihrer Verpackung sicherlich ein paar Worte hinzufügen, um sicherzustellen, dass alle Verbraucher Zugang zu den Informationen haben und nicht nur ein ausgewählter Teil der Bevölkerung “, sagt er.

Meine Frage ist: Wenn Lebensmitteletiketten Verbraucherinformationen bieten sollen, warum in aller Welt sollten wir dann überhaupt ein externes Tool (ein Smartphone) konsultieren? Lebensmitteletiketten sollten, wie die Informationen auf jedem anderen Verbraucherprodukt, den Verbrauchern eine transparente Information in voller Form bieten - was ganz einfach die Tatsache beinhalten sollte, dass es aus seinem natürlichen Zustand heraus gentechnisch verändert wurde. Schlicht und einfach!

Beliebt nach Thema