Koalition von Tierschutzgruppen verklagt Idaho wegen des Ag-Gag-Gesetzes
Koalition von Tierschutzgruppen verklagt Idaho wegen des Ag-Gag-Gesetzes
Anonim

Trotz der weit verbreiteten Tierquälerei in Massentierhaltungsbetrieben, die durch verdeckte Ermittlungen von Tierschutzorganisationen öffentlich gemacht wurde, haben sich einige Staaten dafür entschieden, diese Missbräuche zu ignorieren und sich stattdessen für Gesetze zu entscheiden. Diese Gesetze werden als Ag-Gag-Gesetze bezeichnet und schützen vor allem die Interessen der Industrie, was bedeutet, dass sie eine direkte Bedrohung für Mensch, Tier und Umwelt darstellen.

Am 28. Februar dieses Jahres ist Idaho der siebte und jüngste Bundesstaat, der auf den Ag-Gag-Bandwagen aufspringt.

Tage bevor der Gouverneur von Idaho C.L. "Butch" Otter unterzeichnete SB 1337, die Tierschutzgruppe Mercy for Animals (MFA) veröffentlichte eine weitere beunruhigende verdeckte Ermittlung, die aufdeckte, dass Arbeiter Kühe schlugen, traten und sprangen und zusätzlich eine weibliche Kuh sexuell missbrauchten. Wissen Sie, wo dieses Filmmaterial aufgenommen wurde? Eine Farm mitten im Bundesstaat Idaho – eine Farm, die seither mit der Verabschiedung von SB 1337 vor verdeckten Ermittlern „geschützt“wurde. Verdreht, nicht wahr?

Nach Angaben des Animal Legal Defense Fund (ALDF) macht es Idahos Ag-Gag-Gesetz nun „illegal, ohne die ausdrückliche Zustimmung des Eigentümers Fotos oder Videos in einer Fabrik oder einem Schlachthof zu machen. Bei einer Verurteilung nach dem Ag-Gag-Gesetz droht einem Whistleblower eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr und eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar.“

„Im Vergleich dazu beträgt die maximale Haftstrafe für eine Erstverurteilung wegen Tierquälerei in Idaho sechs Monate. Mit anderen Worten, Idaho bestraft diejenigen, die Tierquälerei aufdecken, härter als diejenigen, die sie begehen “, fährt ALDF fort.

Wie bei anderen Ag-Gag-Gesetzen hat Idahos Gesetzgebung verdeckte Ermittlungen effektiv unmöglich gemacht und US-Verbraucher im Dunkeln darüber gelassen, was hinter den verschlossenen Türen der Fabrikfarmen des Staates vor sich geht. Und basierend auf dem, was wir aus der Untersuchung von MFA gesehen haben, ist es geradezu ekelhaft.

Es gibt jedoch jetzt einen Hoffnungsschimmer, da eine große Koalition von Tier-, Verbraucher- und Bürgerrechtsschutzorganisationen, darunter ALDF, PETA, ACLU, Farm Sanctuary, Farm Forward; Bewohner des betroffenen Gebiets von Idaho für die Umwelt; Idaho Hispanic Caucus Institut für Forschung und Bildung; Die Journalisten Will Potter, Blair Roch und andere haben gerade eine Bundesklage eingereicht, um Idahos Ag-Gag-Gesetz aus verfassungsrechtlichen Gründen aufzuheben.

Wie ALDF berichtet: „Die Klage argumentiert, dass Idahos Gesetz Möchtegern-Whistleblower zum Schweigen bringt, indem es Journalisten und Aktivisten von der Ausübung ihrer Rechte des Ersten Verfassungszusatzes einschüchtert.“

Es wird sicherlich ein langer Kampf vor uns liegen, aber dies ist kein Grund zur Sorge, vor dem Verbraucher und Tierschützer zurückschrecken. Pass auf, Idaho – wir kommen!

Beliebt nach Thema