Wie Pelz ein Comeback feiert und wie wir dagegen ankämpfen können
Wie Pelz ein Comeback feiert und wie wir dagegen ankämpfen können
Anonim

Die Angora-Pelz-Untersuchung von PETA schockierte die Welt Ende 2013. Das Undercover-Filmmaterial der gemeinnützigen Organisation von einer Angora-Wollfarm in China (ein Landkreis, in dem 90 Prozent der gesamten Angora-Produktion beheimatet sind) zeigte, wie Kaninchen bei vollem Bewusstsein das Fell schmerzhaft vom Körper gerupft wurden.

Nicht lange nach der Veröffentlichung des Videos verbot eine Reihe von Bekleidungshändlern schnell den Verkauf von Kleidungsstücken auf Angora-Pelzbasis, darunter H&M, ASOS, PVH Corp (Muttergesellschaft von Calvin Klein, Tommy Hilfiger und mehr), Land's End, QVC, Espirit, und Neuer Look.

Trotz dieser vielbeachteten Untersuchung und jahrelanger Kampagne gegen die Grausamkeit und die nicht nachhaltige Natur der Pelzindustrie scheinen Pelzbekleidung ein Comeback zu erleben.

Laut Mail Online wurden „70 Prozent der Laufstegshows mit Pelzen gezeigt“, darunter Shows von Tom Ford, DKNY, J. Mendel und Alexander McQueen.

Darüber hinaus werden Prominente immer häufiger in Pelzmänteln und pelzbesetzten Kleidungsstücken von Lily Allen bis Rihanna gesehen.

Doch dieser Pelzzustrom war sozusagen kein „natürlicher Vorgang“. Tatsächlich hat die Pelzindustrie im Laufe der Jahre sorgfältig orchestrierte Pläne und Kampagnen ausgearbeitet, um Gegenreaktionen zu überleben und jüngere Generationen in ihre Verbraucherbasis zu bringen, wie Mail Online in einer kürzlich veröffentlichten Analyse berichtete.

Die wichtigsten Möglichkeiten, mit denen die Pelzindustrie versucht, neue Verbraucher zu gewinnen und relevant zu bleiben, sind:

  • Die Idee von Pelz neu zu denken, um sie für jüngere Generationen zugänglich zu machen.
  • Durch die Verwendung von Farbstoffen auf Fellen erhalten Sie abwechslungsreiche, jugendliche und modernere Stücke.
  • Herstellung dünnerer Pelzkleidung, damit sie in wärmeren Gegenden leichter getragen werden können.
  • Verschenken von Pelz an Prominente, um die Bekanntheit zu erhöhen.
  • Ausrichtung auf zukünftige Designer durch Wettbewerbe an Modeschulen, indem kostenlose Pelzbekleidung zur Verfügung gestellt wird.
  • Einladung etablierter Designer, mit Pelz zu arbeiten.
  • Herstellung und Förderung von Lehrmaterial zum Thema Pelz zur Verwendung im Lehrplan.
  • Schaffung der Anspielung auf „ethischen Pelz“durch ein „herkunftsgesichertes“Label, das darauf abzielt, „Kunden zu versichern, dass der Pelz, den sie kaufen, aus einem Land mit Produktionsvorschriften stammt“, wie die Mail Online berichtet.

Während diese sicherlich als kluge Geschäftstaktiken angesehen werden können, ist jeder dieser Pläne auch darauf ausgelegt, etwas anderes zu tun, als eine neue Verbraucherbasis zu gewinnen; Sie sollen Diskussionen über die Ethik rund um Pelz und die der Industrie innewohnende Grausamkeit vermeiden und die Öffentlichkeit im Dunkeln über die Verbindung zwischen einem Stück Pelz und seiner ursprünglichen Herkunft lassen.

Nur weil Pelz als „modischer“Stoff oder als „Luxus“bezeichnet wird, wird das Leiden von Millionen von Tieren (über 50 Millionen jährlich um genau zu sein) nicht plötzlich in Ordnung gebracht. Wie das blutfreie Video unten von der Humane Society of the United States zeigt, gibt es in der Pelzindustrie absolut kein Mitgefühl. Wir sollten nicht für das Manipulationsspiel stehen, das die Pelzindustrie spielt. Finden Sie mit den folgenden Informationen heraus, was Sie tun können, um das Pelz-Comeback zu bekämpfen.

Beliebt nach Thema