Das ist absurd! Kanada verhängt enorme 400.000 Robbenjagdquoten für 2014
Das ist absurd! Kanada verhängt enorme 400.000 Robbenjagdquoten für 2014
Anonim

Die kanadische Regierung scheint die zunehmend unrentable und nicht mehr nachhaltige jährliche Robbenjagd des Landes, die laut Humane Society International (HSI) das größte Abschlachten von Meeressäugern der Welt ist, nicht loslassen zu wollen.

Die Jagd tötet jedes Jahr Hunderttausende von Sattelrobben durch schmerzhafte Methoden, bei denen Holzkeulen, Hakapiks (Keulen mit scharfen Spitzhacken am Ende) und Gewehre verwendet werden.

Um noch mehr schlechte Presse zu vermeiden und die Interessen der Robbenfänger zu schützen, wurde kürzlich ein Gesetzentwurf vom Typ Ag-Gag in den kanadischen Gesetzgeber eingeführt, der „den Abstand erhöhen würde, den unbefugte Personen oder „nicht lizenzierte Beobachter“von Robbenernten einhalten müssen“. berichtet die Epoch Times. Wenn dieses Gesetz verabschiedet wird, hat es das Potenzial, wichtige Jagddokumentationen zu begrenzen, die von gemeinnützigen Organisationen wie dem HSI und dem Internationalen Tierschutzfonds (IFAW) durchgeführt werden.

In einer weiteren verrückten Wendung der Ereignisse hat die kanadische Regierung gerade angekündigt, dass sie ihre Jagdquote für 2014 auf unglaubliche 400.000 Robben festlegt – eine absolut absurde Zahl, wenn man bedenkt, dass ein Bericht von ICI Radio Canada aus dem Jahr 2013 auf Tausende von Robbenfellen gestoßen ist in den letzten Jahren wegen sinkender Nachfrage weggeworfen.

„Bei der Festlegung dieser rücksichtslosen Quote hat der Fischereiminister erneut solide Wissenschaft zugunsten politischer Agenden ignoriert. Angesichts der verheerenden Auswirkungen des Klimawandels auf die eisabhängigen Sattelrobben sollte die kanadische Regierung die kommerzielle Versiegelung beenden und keine historisch hohen Schlachtquoten festlegen “, sagte Rebecca Aldworth, Geschäftsführerin von HSI Canada.

Länder auf der ganzen Welt haben sich gegen Kanadas jährliche Jagd ausgesprochen – von den USA und China bis hin zu den Ländern der EU (wo seit 2009 ein Verbot von Robbenprodukten gilt) – doch irgendwie besteht Kanada immer noch darauf, dass seine jährliche Jagd wichtig ist Teil des Landes. Wann wird Kanada aufwachen und die Realität sehen, die ihm klar vor Augen liegt?

Wir müssen Kanada zeigen, dass es einen Ausweg aus dieser sterbenden Industrie gibt und dass die Welt ein Ende dieses grausamen jährlichen Gemetzels sehen möchte. Leihen Sie Kanadas Robben Ihre Stimme und verwenden Sie die untenstehende Petition, um die kanadische Regierung zu drängen, die Robbenjagd ein für alle Mal mit einem Branchen-Buyout zu beenden, der Robbenfängern eine faire Zahlung für den Verzicht auf ihre Robbenjagdlizenz bieten würde.

Beliebt nach Thema