Verhungerte Kühe auf Bio-Bauernhof gefunden
Verhungerte Kühe auf Bio-Bauernhof gefunden
Anonim
Bio-Fleisch bedeutet nicht human

Viele von uns haben allesfressende Freunde, die sich nicht dem Veganismus oder Vegetarismus verschrieben haben, aber das Leiden der Tiere, die sie essen, lindern möchten.

In den letzten Jahren sind Begriffe wie mit Gras gefüttert und biologisch aufgezogen worden, und viele glauben, dass der zusätzliche Aufwand für den Betrieb eines Bio-Bauernhofs mehr Mitgefühl für die Tiere bedeutet, die vom Landwirt verwendet werden.

Aber kann ein Unternehmen, das versucht, mit der Nutzung und Ausbeutung von Tieren Geld zu verdienen, jemals „menschlich“sein?

PETA hat die Behörden vor kurzem über eine Farm informiert, die in einer wirtschaftlichen Notlage steckte und die Besitzer nicht in der Lage waren, ihre Tiere am Leben zu erhalten. Also beschlossen die Bauern, sie verhungern zu lassen. Hunderte dieser Tiere hungerten und bis zu drei Kühe starben jede Woche.

PETA kontaktierte die Strafverfolgungsbehörden und brachte mit Hilfe des Staatsanwalts staatliche Tierärzte dazu, die Farm zu untersuchen. Die Polizei hat die Besitzer inzwischen festgenommen und der Tierquälerei angeklagt.

Die Besitzer wurden angewiesen, alles Notwendige zu tun, um sich um die Tiere zu kümmern, und haben seitdem die Finanzen umgeleitet, um der Pflege dieser Tiere Vorrang zu geben. Mit Hilfe der Gemeinde und Spenden verbessert sich nun die Gesundheit der Kühe.

Welche Gesamtaussage können wir daraus also mitnehmen? Das Wichtigste ist zu erkennen, dass auch wenn es sich um ein organisches und lokales Unternehmen handelt, das die Tiere verwendet, es immer noch ein Geschäft ist. Wenn ein Konkurs eintritt und Vermögenswerte liquidiert werden, werden Lebewesen sterben und als Nebenprodukte oder Waren verrotten.

Was denken Sie? Kann es „menschlich“sein, Tiere als Nahrung zu verwenden und zu töten?

Beliebt nach Thema