Ihre Hundeleckerlis könnten krebserregende Chemikalien verbergen
Ihre Hundeleckerlis könnten krebserregende Chemikalien verbergen
Anonim
Ihre Hundeleckerlis verbergen möglicherweise krebserregende Chemikalien

Es gibt nur wenige Gefühle, die der Freude eines Tierbesitzers gerecht werden, wenn er/sie seinem liebevollen Gefährten eine Belohnung für eine gute Arbeit gibt (oder ehrlich gesagt nur dafür, dass er besonders süß ist), aber es scheint, dass diese Freude aufkommt ein Preis.

Der Lieblingssnack Ihres Hundes zwischen den Mahlzeiten könnte krebserregende Chemikalien hinter cleveren Slogans und mehrdeutigen Etiketten wie „natürlichen Aromen“verbergen.

Titandioxid, Kupfersulfat, Calciumpropionat, Natriumbisulfit, Propylenglykol und Zinksulfat sind giftige, häufig verwendete Lebensmittelzusatzstoffe in Heimtiernahrung. Lebensmittelfarben wie Gelb #6, Blau #1 und #2, Rot #3 und Grün #3 wurden mit Krebs in Verbindung gebracht und sind auch Bestandteile von Milk-Bones, Beggin Strips, Beneful Snackin Slices und T-Bonz. Darüber hinaus verwenden große Hundefutterhersteller wie Purina und Del Monte routinemäßig Inhaltsstoffe wie BHT und BHA (die mit bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht wurden und in England verboten sind) in ihren Produkten.

Amy Renz, Autorin und Besitzerin von Goodness Gracious Treats, begann ursprünglich, sich mit den schädlichen Chemikalien und deren Auswirkungen auf Hunde zu befassen, nachdem sie sich gefragt hatte, was die Wahrheit hinter den Etiketten für Haustier-Leckereien war. Sie ist weniger begeistert von der Herangehensweise großer Unternehmen an die Sicherheitsstandards ihrer Produkte. „In den letzten Jahren habe ich nicht bemerkt, dass die Großen ihre Produkte verbessern“, sagt Renz. „Der Markt für gesündere Tiernahrung und Leckereien wächst rasant. Aber anstatt ein besseres Produkt herzustellen, machen Unternehmen wie Del Monte (der Hersteller von Milk Bones) ein besseres Gimmick. Sie erfinden zum Beispiel Milos Küche. Del Monte vermarktet Milos Küche als Leckerbissen, aber es gibt Dutzende von Zutaten, die Sie in Ihrer heimischen Küche nie finden würden.“

Die schädlichen Auswirkungen dieser Chemikalien werden diskutiert, aber was nicht diskutiert werden sollte, ist die Notwendigkeit einer genaueren Untersuchung von tierischen Lebensmitteln. Ihr Hund kann Ihnen nicht sagen, wann er sich komisch anfühlt oder wann er untersucht werden muss. Versuchen wir also, seine Ernährung so gesund wie möglich zu halten und unnötigen Schaden zu vermeiden.

Beliebt nach Thema