Die berührende Geschichte eines kranken Jungen und seines Rettungshundes
Die berührende Geschichte eines kranken Jungen und seines Rettungshundes
Anonim
Die berührende Geschichte eines kranken Jungen und seines Rettungshundes

Die Geschichte von Juno und Lucas ist eine der berührendsten Geschichten, die in letzter Zeit über die erstaunliche Beziehung zwischen Menschen und ihren Haustieren aufgetaucht sind.

Juno ist ein belgischer Malinois, der nur wenige Tage davon entfernt war, eingeschläfert zu werden; der schöne Hund war wohltemperiert und schien von Besitzern aufgegeben worden zu sein, die nicht bereit waren, die Verantwortung für den Hund zu übernehmen.

Bei Lucas wurde das Sanfilippo-Syndrom diagnostiziert, ein Zustand, der die Fähigkeit des Körpers zur Verarbeitung von Enzymen behindert.

Im Laufe seines Lebens verliert er die Fähigkeit zu sprechen und zu funktionieren, und seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten werden sich verschlechtern, bis er in einem vegetativen Zustand zurückbleibt. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Betroffenen beträgt 15 Jahre. Die Eltern waren am Boden zerstört, als Chester, Lucas' Vater, sagte: "Das Katastrophalste, was Eltern hören, wenn sie erfahren, dass ihr Kind diese Krankheit hat, ist, dass es keine Heilung oder Behandlung gibt."

Chester wollte, dass sein Kind sein Leben auf der Erde so gut wie möglich genießen kann und suchte nach einem Diensthund für das Kind. Lucas war jedoch aufgrund seiner sich verschlechternden Fähigkeiten kein guter Kandidat, ganz zu schweigen von den Kosten von 15.000 US-Dollar für das Tier.

Von all dem unbeeindruckt, überlegte Chester, einen Hund für seinen Sohn zu adoptieren. Er fand Juno auf einer Website und fuhr zwei Stunden zu ihr. Chester hatte bei der Polizei mit der Rasse gearbeitet und war damit vertraut, wie man sie trainiert. Er investierte Geduld und harte Arbeit und trainierte Juno, während er ihr erlaubte, sich an Lucas zu gewöhnen.

Nun wird Juno nicht nur Lucas nicht von der Seite weichen, sie hilft auch bei seiner Krankheit. Chester sagt: „Sie hat die Fähigkeit, seine neurologischen Veränderungen wahrzunehmen. Jetzt warnt sie uns, wenn Lucas einen Anfall bekommt oder sein Sauerstoffgehalt wirklich sinkt. Sie hat ihn mehrmals gerettet.“

Begleittiere sind schöne Dinge und sie bauen eine Verbindung auf, die die meisten nicht beschreiben können, ohne sie zu fühlen. Ich weiß, dass ich meinen adoptierten Hund etwas näher gehalten habe, nachdem ich diese Geschichte gehört habe. Es gibt viele Hunde da draußen, die ein gutes Zuhause brauchen und die nicht so viel Glück haben wie Juno. Wenn Sie also denken, dass Sie vorbereitet sind, sollten Sie versuchen, einem ein schönes Zuhause zu geben.

Beliebt nach Thema